Praxis Wedam-Leeb | PsychologIn-Villach

...



Diese Website verwendet Cookies. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich stimme zu



Blog:



Psychopharmaka: Einnehmen oder nicht? Absetzen…? - Aber wie?

blog/images/psychopharmaka.jpg

Psychopharmaka: Einnehmen oder nicht? Absetzen…? - Aber wie?



Lieber Leser, Liebe Leserin!

Immer mehr Menschen nehmen Psychopharmaka ein - oft auch dann, wenn es nicht zwingend notwendig ist. Leider werden diesen Personen zu oft keine anderen Alternativen vorgeschlagen, bzw. die Nebenwirkungen solcher Präparate zu wenig erklärt.

„Allgemeine Bekanntmachung der psychischen Rechte und Grundfreiheiten:

  1. Alle Menschen sind anders geschaffen. Jeder Mensch hat das Recht, seelisch frei und unabhängig zu sein.
  2. Jeder Mensch hat das Recht zu fühlen, zu sehen, zu hören, zu empfinden, sich vorzustellen, zu glauben oder egal was wahrzunehmen auf jede Weise und zu jeder Zeit.
  3. Jeder Mensch hat das Recht, sich wie auch immer zu verhalten, solange er/sie nicht anderen schadet oder gegen ein Gesetz verstößt.
  4. Kein Mensch darf ohne sein Einverständnis inhaftiert werden, mit Gewalt festgehalten oder bestraft werden oder psychologischen und medizinischen Eingriffen ausgesetzt werden, um die Gedanken und die Erlebnisse der Person zu hemmen, zu unterdrücken, zu kontrollieren oder zu ändern.“

(Hall, 2013, S. 12)

In der heutigen Zeit werden einerseits als illegal angesehene Drogen bekämpft, andererseits verschreibungspflichtige Arzneimittel mittels ärztlichen Gütesiegels als „normal“ angesehen. Doch eines ist gewiss: Anregungsmittel, Schmerzmittel als auch Beruhigungsmittel machen genauso süchtig und sie sind nicht minder gefährlich als illegale Drogen vom Schwarzmarkt. Doch für so manchen Menschen, der Psychopharmaka einnimmt, sind diese entweder Segen oder Fluch. Entweder man muss sie um jeden Preis einnehmen oder sie um jeden Preis absetzen. Dieses Entweder-oder-Denken bzgl. Psychopharmaka ist ein großer Teil des Problems. Es gibt durchaus Alternativen zu Psychopharmaka.

„Es ist keine Entweder-oder-Entscheidung zwischen psychiatrischen Medikamenten oder nichts zu tun. Es gibt viele Alternativen, die Sie versuchen können. Es könnte sich herausstellen, dass manche Probleme, die „psychische Störungen“ genannt werden, von den Medikamenten, die die Menschen einnehmen, verursacht sind.“

(Hall, 2013, S. 32)

Hinsichtlich des Absetzens von Psychopharmaka ist jede Erfahrung eine andere. Es gibt Personen, die Psychopharmaka ohne Betreuung erfolgreich absetzen, während andere dies als schwierig empfinden. Die dauerhafte Psychopharmaka-Einnahme bietet so manch einer Person mehr Vorteile als Nachteile; andere nehmen diese weiter ein, ohne jemals nach Alternativen geforscht zu haben.

„Die Entscheidung, psychiatrische Medikamente einzunehmen, sollte auf den Nutzen der Medikamentenwirkung im Verhältnis zu den damit verbundenen Risiken gestützt sein und nicht auf irgendwelche falschen Vorstellungen, dass man die Medikamente einnehmen „muss“ wegen eines biologischen Schadens oder den Erbfaktoren.“

(Hall, 2013, S. 20)

Aus einer Vielzahl von Gründen möchte ich Sie auf den hier zum Download erhältlichen Leitfaden zum risikoarmen Absetzen von Psychopharmaka – Harm Reduction-Leitfaden – aufmerksam machen. Dieser Leitfaden wurde von Will Hall geschrieben und vom Icarus Project (www.theicarusproject.net) und dem Freedom Center (www.freedom-center.org) herausgegeben. Er beinhaltet u. a. eine kritische Betrachtung von Psychiatrie und „psychischen Störungen“, die Wirkung von Psychopharmaka, warum Menschen Psychopharmaka als nützlich empfinden, Gesundheitsrisiken der Psychopharmaka, wie ein Entzug ihr Gehirn und ihren Körper beeinträchtigt, Alternativen zu Psychopharmaka und das schrittweise Absetzen von Psychopharmaka.

Hier geht es zum Leitfaden... (14,0 MB)

Haftungsausschluss:

Sämtlich Inhalte als auch der Leitfaden, dienen der Unterstützung und Hilfe von Betroffenen. Es handelt sich hierbei um keinen medizinischen oder ärztlichen Rat. Aufgrund der Individualität jedes Menschen kann das plötzliche oder eigenständige Absetzen von Psychopharmaka gefährlich sein.

Quelle(n):

  1. Hall, W. (2013). Harm Reduction-Leitfaden zum risikoarmen Absetzen von Psychopharmaka (2., deutschsprachige Aufl.). Herausgegeben vom Icarus Project und dem Freedom Center.
Arbeit-und-Beruf, Beziehungs--und-Partnerschaftskonflikte, Depression-als-auch-depressive-Zustände, Essstörung, Hochsensibilität, Mobbing, Persönlichkeitsstörung, Pubertätskrisen, Selbsterfahrung, Selbstverwirklichung, Selbstwertprobleme, Sexualität,


Kontaktformular

Bitte alle Felder ausfüllen.

Sie sind ein Mensch und kein Roboter:

5+3=



Öffnungszeiten
der psychologischen Praxis:

Termin nach Vereinbarung.

  • Mo - Do: 08:00 - 20:00
  • Fr: 08:00 - 13:00

Kontakt
zur Psychologin aufnehmen:

  • Marita-Maria Wedam-Leeb, BSc MSc
  • Warmbader Allee 11a, A-9500 Villach / Kärnten
  • Telefon: +43 (0)664 / 47 96 512
  • E-Mail: office@wedam-leeb.at

Klinische Psychologin:

Gesetzlich geregelter Gesundheitsberuf mit Tätigkeits- bzw. Berufsvorbehalt und Bezeichnungsvorbehalt.

  • Klinisch-psychologische Diagnostik
  • Erstellung von klinisch-psychologischen Befunden und Gutachten
  • Anwendung klinisch-psychologischer Behandlungsmethoden
  • Klinisch-psychologische Begleitung in Krisensituationen
  • Klinisch-psychologische Beratung und Behandlung
  • Klinisch-psychologische Evaluation

Gesundheitspsychologin:

Gesetzlich geregelter Gesundheitsberuf mit Tätigkeits- bzw. Berufsvorbehalt und Bezeichnungsvorbehalt.

  • Beratung hinsichtlich gesundheitsfördernden Aspekten
  • Gesundheitspsychologische Diagnostik und Behandlung
  • Erstellung von gesundheitspsychologischen Befunden und Gutachten
  • Gesundheitspsychologische Analyse und Beratung
  • Planung, Durchführung und Evaluation von gesundheitsfördernden Maßnahmen
  • Entwicklung und Umsetzung von Konzepten der Gesundheitsförderung und Prävention

Psychologische Online-Beraterin:

  • Beratung über persönliche Weiterentwicklung
  • Lösung von Alltagsproblemen
  • Umgang mit leichten Symptomen ohne Krankheitswert
  • Korrekter Umgang hinsichtlich Datenschutz und Anonymität
AAP Gütesiegel psychologische online-Beratung

SVA Kooperationspartnerin:

Kooperationspartnerin der SVA im Bereich Burnout-Prävention und Stressbewältung.

Logo SVA Gesundheitshunderter

EDxTMTM Therapeutin | EDxTMTM Certified Practitioner (EDxTM-CP) | Advanced Energy Psychology® Certified Practitioner (AEP-CP):

Neurosomatische Stimulation | Energy Psychology® | Traumatherapie nach Dr. Fred Gallo | Tapping („Klopftherapie“)

Die Energetische Psychologie / Energetische Psychotherapie nach Dr. Fred Gallo zählt mit der Begründung von Energy Diagnostic & Treatment Methods (EDxTMTM) zu den effektiven Kurzzeittherapien.

Button Advanced Energy Psychology®